Hamburg | 24.04.2014

NEUE SEMINARTERMINE: RTA & RTB für Mediaeinkäufer, RTA & RTB für Publisher und Vermarkter und Multi Channel Tracking - Customer Journey Analyse

Die Termine für die nächsten drei Seminare der ADZINE SCHOOL stehen fest, wir freuen uns!
 
Real-Time Advertising & Real-Time Bidding für Mediaeinkäufer am 27. Juni 2014 (Hamburg)
Anleitung für den Einstieg in das Programmatic Buying
Was bedeutet Real-Time Advertising (RTA) und Real-Time Bidding (RTB) für die Planung und den Einkauf von Display-Medialeistung? Das Seminar zeigt die Unterschiede zu den klassischen Planungs- und Einkaufsverfahren. Aber nicht nur die Abläufe und die Abrechnungsmethodik ändern sich durch den automatisierten Mediaeinkauf. Auch das Werbeprodukt ‚Display‘ erhält völlig neue Eigenschaften. Die Referenten zeigen auf, welche Möglichkeiten das Programmatic Buying bietet und welche Einstiegshürden zu nehmen sind.
 
Real-Time Advertising & Real-Time Bidding für Publisher und Vermarkter am 4. Juli 2014
Vermarktungsstrategien für den Echtzeithandel von Online-Inventar
Chancen für die Werbevermarktung durch Real-Time Advertising (RTA) und Real-Time Bidding (RTB): Immer mehr Publisher geben Inventar für den automatisierten Mediaeinkauf frei. Jedoch gibt es weiterhin viele Fragen, wie die Möglichkeiten von RTA/RTB optimal genutzt werden. Das Seminar verschafft Publishern und Vermarktern Einblick in den Kosmos des Echtzeithandels — mit sämtlichen Playern, Plattformen und Technologien, die an den dynamischen Mediatransaktionen beteiligt sind. Teilnehmer erhalten konkrete Informationen für die Integration von dynamischen Vermarktungstechnologien.
 

Multi Channel Tracking - Customer Journey Analyse am 18. Juli 2014 (Hamburg)
Der Weg zum richtigen Attributionsmodell
 
Die Customer-Journey-Analyse macht für die Advertiser die Kaufentscheidungsprozesse der Nutzer transparenter und hilft ihnen den Einfluss der unterschiedlichen Online-Werbemaßnahmen auf die Conversion richtig zu beurteilen.  
Noch immer bewertet die Mehrheit der Advertiser den Kampagnenerfolg nach dem statischen „Last Cookie Wins“ Ansatz, bei dem nur der letzte  Kontakt mit dem Nutzer für den eingetretenen Werbeerfolg gewertet wird. Das führt zu falschen oder zumindest einer ungenauen Leistungsbewertung der eigenen Marketing Maßnahmen, da so auftretende Konvergenzeffekte nicht berücksichtigt werden.
Dynamische Attributionsmodelle unterstützen hingegen eine ganzheitliche Betrachtung aller Kontaktpunkte mit dem Nutzer und ermöglichen einen weit effizienteren und effektiveren Einsatz des eigenen Werbebudgets. Im Seminar werden die Schritte vom statischen Ansatz „Last Cookie Wins“ zum geschlossenen Wirkungsmodell gemeinsam mit Ihnen erarbeitet und anhand einer Case Study praktisch belegt.

« zurück zur Übersicht